Auktion 124A
  • 08.12.2015
  • 17:00
  • München

Highlights


Ende des Nachverkaufs
07.01.2016

Jardiniere, 1909

Jardiniere, 1909

Künstler:
Hoffmann, Josef
Hersteller:
Wiener Werkstätte; Wertnik, Adolf
Schätzpreis:
15000 - 20000 €
 
Unverkauftes Objekt
Los:
124A 5

>> Frage zum Objekt


Bild 1 zu Objekt Jardiniere, 1909 - Wiener Werkstätte; Wertnik, Adolf - Hoffmann, Josef - Los: 124A 5 Bild 2 zu Objekt Jardiniere, 1909 - Wiener Werkstätte; Wertnik, Adolf - Hoffmann, Josef - Los: 124A 5 Bild 3 zu Objekt Jardiniere, 1909 - Wiener Werkstätte; Wertnik, Adolf - Hoffmann, Josef - Los: 124A 5 Bild 4 zu Objekt Jardiniere, 1909 - Wiener Werkstätte; Wertnik, Adolf - Hoffmann, Josef - Los: 124A 5 Bild 5 zu Objekt Jardiniere, 1909 - Wiener Werkstätte; Wertnik, Adolf - Hoffmann, Josef - Los: 124A 5 Bild 6 zu Objekt Jardiniere, 1909 - Wiener Werkstätte; Wertnik, Adolf - Hoffmann, Josef - Los: 124A 5

Masse: H. 17,7 x 29 x 9,1 cm
Anzahl der Teile: 1
Beschreibung: Schmale Rautenform mit rechtwinklig gekantetem Henkel. H. 17,7 x 29 x 9,1 cm. Ausführung: Adolf Wertnik für die Wiener Werkstätte. Silber, durchbrochenes 'Kleeblattmuster', farbloser Glaseinsatz. Gest.: WIENER WERKSTÄTTE, Dianakopf im Sechseck, ligiertes Monogramm JH, Rosenmarke, WW, Meisterpunze AW.

MAK Wien, Archiv, S 1741; Neuwirth, Wiener Werkstätte, Wien 1984, S. 99, Nr. 65, formgleiche Jardiniere mit Dekor 'Efeu gebuckelt'; vgl. Ausst.-Kat. Wiener Silber, Kunsthistorisches Museum Wien, Ostfildern-Ruit 2003, S. 205 (dort ähnliche Schale von 1903), 1904-06 wurde auch eine solche Schale mit Gitterdekor in lackiertem Blech ausgeführt, jedoch ohne Bügelhenkel, Abb bei Schweiger, Wiener Werkstätte, Brüssel, o. J., S. 61.

Henkel alt restauriert und verstärkt. Provenienz: Diese Jardiniere und die folgenden Teile aus der Silberwerkstatt der Wiener Werkstätte gehörten zur Einrichtung der von Henry van de Velde entworfenen Villa Schulenburg in Gera, 1913-15 errichtet.

Kapitel:
Jugendstil Österr./Böhmen

Sammelgebiete:
Silber, Hohlware

Wichtige Hinweise: Die zu versteigernden Gegenstände können vor der Auktion besichtig und geprüft werden; sie sind ausnahmslos gebraucht und von einem gewissen Alter. Ihr dadurch bedingter tatsächlicher Erhaltungszustand, der im Katalog und im Internet durchgehend nicht ausdrücklich beschrieben wird, ist vereinbarte Beschaffenheit (zu vereinbarter Beschaffenheit, s. Versteigerungsbedingungen, Abs. 4). Für Funktionsfähigkeit und Sicherheit von elektrischen Geräten wird keine Haftung übernommen. Gerne schicken wir auf Wunsch des Interessenten Zustandsberichte zu. Sie dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers.